Fototechnik

Multikopter "Oktokopter" mit Canon DSLR Fotokamera

Verwendet werden ausschließlich mehrfach ausgezeichnete (Spiegelreflexkameras) D-SLR Kameras und Objektive aus dem Hause Canon und Sony. Für die Bilderstellung werden Fotokameras mit 24MP und APS-C Bildsensoren eingesetzt. Der große Bildsensor ermöglicht Luftbildaufnahmen in hoher Qualität. Eine RAW Bildbearbeitung / Optimierung sorgt für einen ausgewogenen Kontrast / Helligkeit, eine herausragende Farbtreue und eine sehr hohe Detailgenauigkeit. Eine angepasste Bildentzerrung zeigt das Bild in dem richtigen Blickwinkel. Hochwertige und speziell abgestimmte Objektive ermöglichen scharfe Aufnahmen mit optimaler Bildqualität.

 

Systemtechnik:

 

- Oktokopter mit 32bit brushless Gimbal

 

Fototechnik:

 

- Canon DSLR 760D mit 24MP und APS-C Sensor, Wechselobjektive

- Sony Alpha A6000 mit 24MP und APS-C Sensor, Wechselobjektive

 

Canon DSLR

 

Canon DSLR Kamera

 

Für die Fotoerstellung wird ausschließlich hochwertige Fototechnik verwendet.

 

 

Filmtechnik

Multikopter - Oktokopter mit Sony Filmsystem
Multikopter - DJI Inspire 1 V2.0 Pro mit Zenmuse X5

Bei Filmflügen werden spezielle Filmkameras und Multikoptersysteme verwendet. Zum Einsatz kommen Filmkameras von Sony HDR CX730 und von DJI Zenmuse X3 + X5. Das Filmsystem Zenmuse X5 ist mit einem 4/3" großen Bildsensor (micro four thirds) und Wechselobjektiven ausgestattet. Diese Kameratechnik ermöglicht sehr hochwertige Filmaufnahmen bis zu einem Aufnahmeformat von 4k Ultra HD.

 

DJI Inspire 1 V2.0 pro

Zahlreiche Detailverbesserungen an dem DJI Inspire 1 Multikopter, ermöglichen jetzt auch unter schwierigen Bedingungen hochwertige Filmaufnahmen und große Blickwinkel in alle Richtungen.

 

Systemtechnik:

 

- Oktokopter mit 32bit brushless Gimbal

- DJI Inspire 1 V2.0 Pro

 

Videotechnik:

 

- DJI Zenmuse X3 - 4k HD bis 25p, Full HD 1080 bis zu 60p, 12MP, MOV/H.264)

- DJI Zenmuse X5 - 4k HD bis 25p, Full HD 1080 bis zu 60p, 16MP, MOV/H.264)

- Sony HDR CX730 - 10x optischer Zoom - Full HD 1080 bis 50p, AVCHD

 

 

Bildsensoren - Größenvergleich

Flugtechnik - Multikopter

Multikopter der ersten Generation 2010

Die Foto- und Filmaufnahmen entstehen unter Einsatz modernster Multikopter Technik.

Verwendet werden aktuelle Hightech-Multikopter der 1 Meter Klasse. Zum Einsatz kommen redundate Flugsysteme Oktokopter oder leichtere Quadrokopter. Dank des Einsatzes von Höhensensoren, Beschleunigungssensoren sowie einer GPS Steuerung fliegt die Drohne auch unter schwierigen Bedingungen sicher und mit hoher Präzision.

 

- Hightech-Multikopter

- Hochwertige DSLR Kameratechnik, Full HD Filmtechnik

- aktuelle hightech Systemkomponenten

Besonderes Augenmerk lege ich auf die Sicherheit der komplexen Flugtechnik.

Für die Luftbilderstellung werden Flugsysteme mit redundanten Antrieben verwendet!

Durch eine regelmäßige Wartung und Systemüberprüfung, liegt die Zuverlässigkeit meiner Flugsysteme bei 100%!

 

 

Multikopter ermöglichen das Fotografieren aus ganz neuen Perspektiven. Sehr schnell einsetzbar, leise und mit den Flugeigenschaften eines Hubschraubers, können die Fluggeräte in kürzester Zeit jegliche Position in ihrem Steuerbereich anfliegen. Durch die Verwendung eines Video down link Systems kann der Pilot auf einem Monitor zeitgleich sehen was der Multikopter fotografiert bzw. filmt. Ob das Fotomotiv in der Totalen oder im Detail fotografiert werden soll, aus flachem oder steilem Winkel, alle Blickwinkel sind möglich.

Durch senkrecht erstellte Luftbildaufnahmen eignet sich diese Technik besonders für hochauflösende Orthofotos /aerial mapping. Durch das Abfliegen von Wegpunkten mittels GPS können auch große Flächen exakt und detailgenau wiedergegeben werden. Durch die Speicherung von GPS Flugdaten kann eine Flugposition punktgenau wieder angeflogen werden.

Auch im Jahr 2011 konnten schon ansprechende Filmaufnahmen erstellt werden.

- Büsum von oben - Erstellt mit Canon DSLR 550D in Full HD


 

Mit der neuesten Multikoptertechnik lassen sich heute Kamerafahrten in hoher Qualität erstellen. Ob dynamische Schwenks oder gleichmäßige Kamerafahrten, es entstehen immer wieder Ansichten die begeistern.

 

 

Technische Daten

Für die Steuerung der Drohne wird modernste 2,4 GHz Fernsteuertechnik verwendet. Durch Anzeige und Sprachausgabe der Flugdaten am Sender mittels Telemetrie können jederzeit alle wichtigen Flugparameter überwacht werden. Mit der Übertragung eines Video-live-streams auf einen TFT Monitor direkt am Senderpult sieht der Pilot das, was auch die Kamera an der Drohne fotografiert. So kann jede Bildperspektive sofort beurteilt und neue Perspektiven schnell angeflogen werden. Durch ein Akkuschnellwechselsystem kann nach kurzer Flugunterbrechung wieder neu gestartet werden.

 

- modernste 2,4 GHz Fernsteuerungstechnik

  • System:                      selbststabilisierende Multikopter
  • Antrieb:                      brushless-Motoren, redundant
  • Stromversorgung:       Lipo Akku
  • Flug Sensorik:             Neigungswinkel, Vertikalbeschleunigung, Höhe
  • Navigation:                 Kompass, GPS, Höhenregler
  • Fernlenksystem:          2,4 Ghz Übertragungssystem
  • Videoübertragung:       5,8 GHz in Echtzeit auf TFT Monitor
  • Abluggewicht:              ca. 3,5 kg - 5,5 kg (je nach Ausrüstung und Koptertyp)
  • Nutzlast:                      je nach Koptertyp bis 2,4 Kg
  • Flughöhe:                     100m, je nach Genehmigung
  • Windstärke:                 bis 4 - 5 Bft
  • Flugzeit:                      ca. 10 -15 min je nach Traglast

Vorteile

  • deutliche Ersparnis der Gesamtkosten gegenüber z.B. Gerüsterstellung, Hubwagen, Flugzeugen oder Hubschraubern
  • extrem flexible Einsatzmöglichkeiten
  • fast jede Bildperspektive ist sehr schnell anfliegbar und sofort per Monitor sichtbar
  • sehr nah am Objekt, dadurch können detailreiche Luftbildaufnahmen erstellt werden
  • sehr schnell einsatzbereit und durch ein Akkuschnellwechselsystem lange Betriebszeiten
  • durch Verwendung von GPS und Höhenregler kann eine feste Position gehalten werden
  • geräuscharm, daher auch in Naturschutzgebieten einsetzbar
  • keine Emission durch Verwendung von Elektromotoren
  • Auswertbarkeit der Bilder direkt nach der Landung
  • Abfliegen von Wegpunkten 
  • horizontale und vertikale Luftbilderstellung